Montag, 11. Juni 2012

Montagspost



Sprachgrenzen verschmelzen…..



Jedi Wuche git's  / Jede Woche gibt es
bi üs / bei uns
 äs biräbitzeli Schwiizerdütsch / ein wenig Schweizer Dialekt

wir fangen mal mit  für uns wichtigen Worten an….

zäme / zusammen
lisme / stricken
bi / bei
emene feine Chueche / einem feinen Kuchen
u emene Chacheli Gaffee / und einer Tasse Kaffe
mi / man
cha de ou no Nidle uf e Chueche ha / kann dann auch noch Rahm auf den Kuchen haben.

Bis nöchschte Mäntig /  Bis nächsten Montag

Marianne und Pia

PS.
 Diese Worte in Dialekt sind natürlich nicht  in der  ganzen Schweiz gleich,
 die Nuancen sind schon von Stockwerk zu Stockwerk anders…schmunzel.










und herzlich willkommen auf unseren Seiten







Kommentare:

  1. Super!!!! Vielleicht lerne ich jetzt mal ein bißchen Schweizerdeutsch! Wo doch die meisten Leute mit mir Hochdeutsch reden, wenn ich nur einmal "Wie bitte?" sage. Ich verzweifle noch irgendwann, weil ich so nieeeee alles verstehen werde.

    LG, Judith

    AntwortenLöschen
  2. NA Toll ich lerne auch noch Schweizer -Deutsch ne die Toble ist mir lieber die brauch ich nur Lutschen und wenns geht in Weiss bitte haha.Ich bin froh das es mir hier gelingt mich zu verständigen und nun das nnnnnnnnnnnnnnnneeeeeeeeeeee lach ganz liebe Grüße an Euch Karin

    AntwortenLöschen
  3. Danke für eure Übersetzung,wenn man sich anstrengt versteht man das eine oder andere von selbst.
    Liebe Grüsse Hannelore

    AntwortenLöschen
  4. An viele Dialekte muss sich das Ohr erst gewöhnen... Mir geht´s zumindest so :o) ...und dann ist da immer noch der Unterschied zwischen dem geschriebenem Wort und der Aussprache... ;o)

    Ich bin gespannt, wer dem nächst aus D im Schwiizerdütsch kommentiert :o))))

    Sonnige Montagsgrüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. han grad wölle säge, scho e chlii Bärndütsch;-))
    So han ich Bärge am liebschtä.
    Herzliche Grüess, colette

    AntwortenLöschen
  6. diese dreiecker liebe ich und den Schweizerdialekt auch da ich als Kind immer in der Schweizgrenze rüber gegangen bin damals, ich fand das so intressant mit der Oma, die wohnte dort gleich!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Hoi Zäme,
    mir si i däm Fau ufem gliche Stockwärch:)
    Liebe Gruess
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. stimmt bi Öich drückt dr Solothurner düre bim Bärndütsche *grins
    "nöchschte" eeeeh nächschte Mäntig chani äbe nid cho, aber dr Chueche chöiter dänne tue bis yg chume cho mit lisme ;-)
    e liebe Gruess
    marisa

    AntwortenLöschen
  9. Ein genialer Post ;-)
    Dialekte sind einfach KLASSE!!!!!!!!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  10. wie ich sehe, kann man bei euch nicht nur tolle Strickwerke sehen, sondern so ganz nebenbei noch ein wenig Schweizer Dialekt lernen - klasse.

    Liebe Grüße

    Carmen

    AntwortenLöschen
  11. Hoi Zäme,

    Hmmmm,schad cha mer i denne Berge nit innebiisse,Sorry,ber mis Schwiitzertüütsch isch en nochli "Verhholländerischti" Varriante,aber Ich gib mer müeh!!!
    Liebs Grüessli,Anca.

    AntwortenLöschen

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...